Besucherzähler

S a t z u n g

der Vogel- und Naturschutzgruppe Hausen-Arnsbach e.V. 

§ 1

Name und Sitz

 

Der Verein führt den Namen „Vogel- und Naturschutzgruppe Hausen-Arnsbach e.V.“, im folgenden „Verein“ genannt. Er hat seinen Sitz in Neu-Anspach. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Bad Homburg v.d.H. eingetragen.         Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 

§ 2

Aufgaben und Ziele

Der Verein hat die Aufgabe, sich für die Belange des Vogel- und Naturschutzes einzusetzen. Er kann darüber hinaus auch kulturelle Aufgaben im Gemeindebereich wahrnehmen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 

Der Verein verfolgt keinen politischen oder religiösen Zweck.

§ 3
Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein kann von natürlichen und juristischen Personen auf Antrag erworben werden. Der Beitritt ist schriftlich an den Vereinsvorstand zu richte, der dann über die Aufnahme entscheidet.

Bestehende Mitgliedschaften in der bisher nicht in das Vereinsregister eingetragenen Vogel- und Naturschutzgruppe Hausen-Arnsbach werden übernommen. 

§ 4

Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet 

a)       durch Austritt

b)       durch Tod des Mitglieds

c)        durch Ausschluss. 

Der Austritt aus dem Verein kann nur zum Ende des Geschäftsjahres erfolgen. Der Austritt muss schriftlich bis zum 30. September des Geschäftsjahres dem Vorstand vorliegen.

Der Ausschluss aus dem Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung erfolgen, wenn das Mitglied seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommt oder die Arbeit des Vereins behindert oder das Ansehen des Vereins schädigt.

Der Beschluss der Mitgliederversammlung ist endgültig. 

Durch freiwilliges oder zwangsweises Ausscheiden verliert das Mitglied den Anspruch auf das Vereinsvermögen. Fällige Verpflichtungen sind noch zu erfüllen. 

§ 5

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied hat das Recht, die Einrichtungen des Vereins zu nutzen und an den Veranstaltungen teilzunehmen. Ferner ist es bei der Mitgliederversammlung stimmberechtigt und kann Anträge an die Versammlung stellen. Die Übertragung des Stimmrechtes ist nicht zulässig. 

Das Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung beschlossenen Mitgliedsbeitrag fristgerecht zu zahlen. 

Jedes Mitglied erkennt mit dem Beitritt zum Verein die Satzung an und verpflichtet sich, die Aufgaben des Vereins zu unterstützen und zu fördern. 

§ 6

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 7

Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind 

a)       Die Mitgliederversammlung

b)       Der Vorstand

§ 8

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihre Beschlüsse sind für den Vorstand und für seine Mitglieder bindend. 

Die Mitgliederversammlung findet jährlich im 1. Quartal des Jahres statt. Die Einberufung erfolgt schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen unter Angabe des Versammlungsortes und der Tagesordnung durch den Vorsitzenden oder den stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins. 

Auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Drittel der Vereinsmitglieder hat der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende innerhalb von zwei Wochen eine außerordentlichen Mitgliederversammlung einzuberufen. 

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß hierzu eingeladen wurde.

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. 

 Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben 

a)       Entgegennahme des Geschäftsberichtes

b)       Entgegennahme des Kassenberichtes

c)        Entlastung des Vorstandes

d)       Genehmigung des Haushaltsplanes und der Beitragsordnung

e)       Wahl des Vorstandes

f)        Wahl der Kassenprüfer

g)       Änderung der Satzung

h)       Auflösung des Vereins und Verteilung des Vereinsvermögens

i)         Beratung und Beschlussfassung über Anträge 

Die Abstimmungen der Mitgliederversammlung erfolgen offen. Wahlen zum Vorstand erfolgen ebenfalls offen, wenn nicht mindestens ein Mitglied die geheime Wahl beantragt.

Anträge müssen acht Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden schriftlich vorliegen. 

Die Änderung der Satzung bedarf einer zwei-drittel Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Vorschläge zur Satzungsänderung sind der Einladung zur Mitgliederversammlung beizufügen. 

Die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von dreiviertel der Vereinsmitglieder. Ist die Mitgliederversammlung, die über die Auflösung des Vereins beschließen soll, nicht beschlussfähig, so hat der Vorsitzende innerhalb von vier Wochen zu einer weiteren Mitgliederversammlung einzuladen. Diese Mitgliederversammlung entscheidet dann mit dreiviertel Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder über die Auflösung des Vereins. 

Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Schriftführer und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. 

§ 9

Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus 

a)       dem Vorsitzenden

b)       dem stellvertretenden Vorsitzenden

c)        dem Kassierer

d)       dem Schriftführer

e)       von bis zu drei Beisitzern. 

Die Funktion des Schriftführers kann auch vom Vorsitzenden, stellv. Vorsitzenden oder Kassierers wahrgenommen werden. 

Vorsitzender im Sinn des § 26 BGB ist der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende. Jeder vertritt den Verein allein. 

Die Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von 4 Jahren gewählt. In jedem Jahr scheidet ein Viertel der Vorstandsmitglieder aus. Im ersten Jahr entscheidet das Los über die Dauer der Wahlperiode. 

Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Sachkosten werden erstattet. 

Der Vorstand hat die Aufgabe, die laufenden Geschäfte des Vereins nach der satzung zu führen und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu vollziehen. Der Vorstand verwaltet das Vereinsvermögen.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind. 

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 

§ 10

Ausschüsse

Die Mitgliederversammlung kann bei Bedarf Ausschüsse berufen. Die Ausschüsse sind an die Weisungen des Vorstandes gebunden. 

§ 11

Mitgliedschaft in anderen Vereinen

Der Verein ist Mitglied im Deutschen Bund für Vogelschutz, Verband für Natur- und Umweltschutz, Landesverband Hesse e.V. 

Der verein kann Mitglied anderer Vereine und Organisationen werden, soweit diese dem Vereinszweck nicht widersprechen. 

§ 12

Rechnungswesen

Über das Kassen- und Rechnungswesen ist vom Kassierer Buch zu führen über die einnahmen und Ausgaben sowie über das Vereinsvermögen. Der Kassierer sammelt die Belege und erstattet der Mitgliederversammlung den Kassenbericht. 

Die Prüfung der Kasse erfolgt durch zwei gewählte Kassenprüfer, die der Mitgliederversammlung den Prüfbericht vortragen. 

Die Kassenprüfer werden für die Dauer von zwei Jahren gewählt. In jedem Jahr scheidet ein Kassenprüfer aus. Im ersten Jahr entscheidet das Los über die Dauer der Wahlperiode.

§ 13

Verwendung des Vereinsvermögens bei Auflösung 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das vorhandene Vereinsvermögen an die Stadt Neu-Anspach, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke des Vogel- und Naturschutzes in der Gemarkung Hausen-Arnsbach zu verwenden hat.“

§ 14

Gültigkeit

Die Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim

Amtsgericht Bad Homburg in Kraft. 

Neu-Anspach, 11.01.1984, ergänzt am 11.03.1984

und 07.03.1999 und 21.01.2015