Besucherzähler

Feldrundfahrt  

Feldrundfahrt der Vogel- und Naturschutzgruppe durch die Hausen-Arnsbacher Gemarkung mit einem Traktor und Wagen von den Schlepperfreunden, aus Anspach, am 15. August 2012.

  

 

Streckenplan zur Feldrundfahrt durch die Hausener Gemarkung

mit den einzelnen Stationen im Verlauf der Feldrundfahrt

 

1. Geräteschuppen Dörrwiese7. Blumenstreifen Vogelschutz13. Obstbäume Deponie
2. Bienenhotel am Steinweg8. Obstbäume im Ried14. Feldholzinsel Am Stockh. Weg
3. Wildblumensaat Sommer9. Obstbäume Hint. Graubad15. Obstbäume Auf Dem Lai
4. Feuchtbiotope Vogelschutz10. Waldhütte Jugendgruppe16. Baumallee
5. Apfelbäume Vogelschutz11. Obstbäume Wolfsgasse 
6. Vogelschutzgrundstück12. Heckenstreifen Wolfsgasse 

 

In 2011 wurde eine Feldrundfahrt mit Paul Erich Etzel mit dem Schwerpunkt zum
„Biologischen Anbau in der Hausen-Arnsbacher Feldgemarkung“ durchgeführt.

Bei der Rundfahrt am 15.08.2012 , mit einem Traktor und Wagen der Schlepperfreunde Anspach, sicher gesteuert von Werner Lempp, stand die Besichtigung der eigenen Projekte der Vogel und Naturschutzgruppe im Blickpunkt der Rundfahrt. 

1. Geräteschuppen Dörrwiese

Neue Gerätehütte der Vogel- und Naturschutzgruppe, sie dient der Lagerung der Gerätschaften der Vogelschutzgruppe wie z.B. der Einrichtungen für die Krötenzäune am Grünwiesenweiher

Nach der Abfahrt am Vereinshaus wurde die neue Gerätehütte an dem alten Friedhof in Hausen besichtigt. Die alte Gerätehütte befand sich auf einem städtischen Grundstück „Auf dem Tripp“.
Das Grundstück wurde von der Stadt an einen Anlieger verkauft und somit war die Vogelschutzgruppe auf der Suche nach einem neuen Standort für die Hütte.

Von der Stadt wurde der Vogelschutzgruppe eine Fläche am alten Hausener Friedhof an der Dörrwiese für die Gerätehütte angeboten.

Bei einem Blick in die Gerätehütte konnten sich die Teilnehmer von dem fachgerechten Einbau der Regale zur Lagerung der Vereins Einrichtungen durch Hellmut Wittmann überzeugen. 

2. Bienenhotel am Steinweg 

   

Von der Vogelschutzgruppe errichtetes Bienenhotel am Steinweg

 

Baumscheibe mit Bohrungen

An dem Bienenhotel am Steinweg, wurde von Guntram Löffler der Zweck des Vorhabens an einer Baumscheibe mit Bohrungen für die Eiablage der Wildbienen erläutert:

Eigentlich genügt es, in ein paar Baumscheiben z.B. aus Obstgehölzen, Bohrungen zwischen 4 und 12 mm, so tief, wie der verwendete Bohrer reicht einzubringen. Wenn man es besonders gut machen möchte, sollte man die Bohrungen zusätzlich noch entgraten. Anschließend legt man die Hölzer an einer geeigneten Stelle z.B. einem Schuppen oder Gartenhütte einfach ab.
Die Wildbienen finden die Hölzer ganz bestimmt und legen ihre Eier dort für die nächste Generation ab. Anschließend werden Pollen zur Nahrung der entstehenden Larve eingetragen und zur nächsten Eiablage wird eine Wand aus Wachs eingefügt.

Da am Steinwerg kein Schuppen zur Verfügung stand, wurde hier für die Wildbienen eine stabile Rahmenkonstruktion errichtet.

Auf die vorbildliche Pflege der Hecken und Gehölze durch den Bauhof der Stadt Neu-Anspach, sei am Beispiel der Pflanzungen am Steinweg hingewiesen.

 

3. Wildblumensaat Sommer 

In einer Schleife in Richtung Ortschaft von Hausen- Arnsbach wurde das Feld „Am Spitzling“ mit Wildkräutern und Sonnenblumen von dem Michael Sommer aus Westerfeld angefahren.
Das Feld befindet sich derzeit im ersten Jahr in einer Stillegungsphase von insgesamt 5 Jahren und wurde im Frühjahr im Rahmen eines Förderprogramms mit Wildkräutern eingesät.

 

   

Blumenfeld des Bauers Michael Sommer in der Hausener Gemarkung.

 

Biene auf einer Blütenpflanze. Die Aufnahme hat uns Jürgen Sauer zur Verfügung gestellt

4. Feuchtbiotope Vogelschutz 

Im Tal des Arnsbachs erläuterte Rudi Maas die Aktivitäten der Vogel und Naturschutzgruppe auf den eigenen Grundstücken und den anliegenden Pachtflächen.

 

   

 

Fotos von Jürgen Sauer wurden auf der Pachtfläche neben dem Vogelschutzgrundstück erstellt.

 

 

 

9. Obstbäume Hinterm Graubad

In dem Gemarkungsteil „Hinterm Graubad“ wurde die Obstbaumpflanzung am Waldrand, die durch den Forst angelegt wurde, besichtigt. Diese Bäume wurden bei einem Obstbaum- Schneidelehrgang mit Heiko Fischer im Frühjahr 2012, einem kräftigen Pflegeschnitt unterzogen. Auch hier wurde festgestellt, dass die Apfelernte in diesem Jahr sehr gering ausfallen wird.

 

Blick in Richtung Hausen mit den Apfelbäumen am Waldrand,

diese wurden im Frühjahr bei einem Obstbaumschneidelehrgang der Vogelschutzgruppe ausgeschnitten

 

10. Waldhütte Jugendgruppe Rudi Rotbein

Nur ein paar Schritte von den Obstbäumen Hinterm Graubad erreichten wir die Waldhütte der Rudi Rotbeingruppe.

 

Waldhütte der Rudi Rotbeingruppe

Rudi Maas gab hier einige Informationen zur Errichtung der Hütte durch den Erbauer, Herrn von Königslöw, einem Wehrmachtsangehörigen, der bei dem Kampf in den letzten Kriegstagen in einem Keller in Arnsbach, sein Bein verloren hat und sich neben dem ehemaligen Jagdhaus, diese Hütte errichtete.

Näheres hierzu kann in dem Buch „Friede auf Erden“ nachgelesen werden. 

 

An der Straße zur B 275 wurde auf die bestehenden Krötenzäune am Grünwiesenweiher hingewiesen, die von der Vogelschutzgruppe unterhalten werden. Das Ergebnis der Krötensammlung erreichte mit 486 Kröten in diesem Frühjahr nicht einmal die Hälfte der sonst üblichen Anzahl.

Nach einem kurzen Abstecher auf dem Weg durch die Wolfsgasse mit den Geburtsbäumen auf den Arnsbacher Berg mit einem schönen Blick auf unseren Ortsteil mit dem Feldberg im Hintergrund,  ging die Fahrt, vorbei an der alten Lai, zurück zum Vereinshaus.

 

Die Teilnehmer der Feldrundfahrt bei der Vesper im Raum der Vogelschutzgruppe im Vereinshaus